Katholische Karl-Leisner-Trägergesellschaft

Albersallee 5-7
47533 Kleve

02821 4900

Unternehmens­steckbrief

Firmensitz

Albersallee 5-7
47533 Kleve

Anzahl Mitarbeiter

> 3.500

Ausbildungsberufe

  • Pflegefachmann (m/w/d)
  • Pflegefachassistent (m/w/d)

Benefits

  • Vermögenswirksame Leistungen
  • Lehrmittelfreiheit (Lehrbücher etc. werden gestellt)
  • Mitarbeiterangebote: Coporate Benefits, Bike-Leasing etc.

Das sagen die Auszubildenden

Philipp Divis

Ich habe mich für eine Ausbildung in der Pflege entschieden, weil ich schon immer einen Beruf ausüben wollte, bei dem es um medizinische Aspekte geht und bei dem ich vor allem auch anderen Menschen in schwierigen Lebenslagen helfen kann.

Und mit dem Start der Ausbildung im vergangenen Jahr habe ich gemerkt, dass ich mit meiner Entscheidung alles richtig gemacht habe.

Manchmal hat man den Eindruck, dass Menschen denken, wir würden unsere Patienten nur waschen und zur Toilette begleiten. Aber im Gegenteil, unsere Arbeit ist sehr vielfältig.

Wir helfen Menschen, die sich in Situationen befinden, in denen sie sich selbst nicht mehr helfen können. Wir sind oftmals der erste Ansprechpartner für Menschen, denen etwas auf der Seele liegt. Auch das Verabreichen von Medikamenten oder das Geben von Spritzen gehört zu unseren Aufgaben und ist mit einer hohen Verantwortung verbunden.

Und es gibt kein schöneres Feedback, wenn Ihnen der Mensch, der Hilfe braucht, mit einem Lächeln ein herzliches „Danke“ ausspricht. Oder wenn man zu spüren bekommt, wie dankbar die Menschen sind, dass wir für sie in jeder Situation zur Stelle sind. Egal an welchem Tag und egal zu welcher Uhrzeit.

Unsere Ausbildung findet in immer wechselnden Praxis- und Theorieeinheiten statt. Wir durchlaufen innerhalb der Praxiseinheiten unterschiedliche Bereiche. Wir kommen in die ambulante Pflege, in die stationäre Langzeitpflege, lernen den Bereich der Pädiatrie und auch der Psychiatrie kennen. Damit sammeln wir sehr viele unterschiedliche Eindrücke, die unsere berufliche Entwicklung meiner Meinung nach sehr positiv beeinflussen. Bei manchen Einsätzen wünscht man sich mehr Einsatzzeiten, bei den anderen weniger, das ist bei jedem individuell.

In der Schule bekommen wir das nötige theoretische Fachwissen und die nötigen Kompetenzen, die in unserem Beruf eine große Rolle spielen. Da spielt natürlich die eigene Motivation eine große Rolle.

Das Umfeld sowohl in den Praxiseinrichtungen als auch die Atmosphäre an unserer Bildungsakademie habe ich bisher als sehr positiv empfunden und freue mich daher auf die nächsten Erfahrungen in meiner Ausbildung.

 

Wie sieht der erste Tag in der Ausbildung aus

An deinem ersten Tag starten wir um 8.30 Uhr mit dem ersten schulischen Unterrichtsblock in der unternehmenseigenen Bildungsakademie für Gesundheitsberufe (BAG). Du wirst von der Schulleitung und deiner Kursleitung persönlich begrüßt. Alle wichtigen Informationen für einen gelungen Start in die Ausbildung erhältst du bereits am ersten Tag.

Du lernst deine Kurskollegen/innen kennen, mit denen du die nächsten 3 Jahre bzw. das nächste Jahr gemeinsame die Ausbildung durchläufst. Das Kennenlernen findet in lockerer Atmosphäre statt. Auch die Räumlichkeiten werden in Augenschein genommen. Ausgestattet mit den neusten Lehrbüchern verlässt du das Schulgebäude am ersten Tag gegen 14.30 Uhr.

Anna van den Heuvel

Ich habe mich für die Ausbildung zur Pflegefachfrau entschieden, da ich gerne Menschen im Alltag unterstütze. Und wenn ich mir vorstelle, wenn ich später mal selber Hilfe benötige, mir auch wünschen würde, dass man mir auch hilft.

Ich arbeite in der ambulanten Akut-/ und Langzeitpflege und mir gefällt es sehr gut. Das Besondere an der ambulanten Pflege ist, dass man in das private und gewohnte Umfeld der „Kunden“ kommt. Die Kunden sind so dankbar, dass sie Unterstützung erhalten.

Ich persönlich freue mich über jedes „Danke“ oder jedes Lächeln, denn das zeigt mir, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Klar ist der Job nicht immer einfach. Es gibt Tage, da hat man viel um die Ohren. Aber wichtig ist, dies nicht mit zu den Kunden rein zu nehmen.

Ich finde es schade, dass viele den Eindruck haben, dass wir in diesem Job nur Menschen waschen und Schutzhosen wechseln. Aber nein, das ist es nicht! Klar gehört die Körperpflege auch dazu, aber dieser Job ist so viel mehr.

Wir halten Hände bei Angst, Trauer, Leid, Kummer oder Schmerzen. Wir helfen bei Krankheiten, Fieber oder einfachste Blessuren. Wir versorgen kleine und auch große Wunden. Wir sitzen geduldig am Bett, wenn der Tod naht. Wir trocknen Tränen, wir beruhigen, wir sind da. Wir geben Nahrung und Flüssigkeit.

Wir versuchen, einmal Gelerntes wieder beizubringen. Wir hören zu, wir verstehen, wir erfüllen Wünsche. Wir sind Berater, Vermittler, Freunde und Wegbegleiter. Manchmal sind wir Fernsehtechniker, Uhrenmacher, Schuster oder Modeberater. Wir sind Friseure, Stylisten oder Kosmetiker.

Wir machen das für jedes gesprochene Danke, für jedes Lächeln und Lachen, für die Freude, für die Umarmungen, für das Vertrauen, für die Wertschätzung, die wir zurückbekommen.

Es war auf jeden Fall die richtige Entscheidung, die Ausbildung zu beginnen!

 

Steckbrief Ausbildungsberufe

Pflegefachmann (m/w/d)

Ausbildungsdauer

  • 3 Jahre
  • Vollzeit

Ausbildungsvoraussetzung

  • Fachoberschulreife
  • gesundheitliche Eignung
  • wünschenswert ein erster Einblick im Rahmen eines Praktikums

Berufsschule

  • 2100 Stunden Theorie, 2500 Stunden Praxis
  • Wahl eines Ausbildungsschwerpunktes bei Ausbildungsbeginn, d.h. einen Einsatzort, an dem etwa 1300 Std. praktische Ausbildung stattfinden. Dort beginnt und endet die Ausbildung, d.h. dort findet das praktische Examen statt.

Arbeitsgebiet

  • Schwerpunkt kann sein: die stationäre Akutpflege (das Krankenhaus), die stationäre Langzeitpflege (die Einrichtungen der Altenhilfe) sowie die ambulante Kurz- und Langzeitpflege
Pflegefachassistent (m/w/d)

Ausbildungsdauer

  • 1 Jahr
  • Vollzeit

Ausbildungsvoraussetzung

  • Hauptschulabschluss
  • gesundheitliche Eignung
  • Deutschkenntnisse B1

Berufsschule

  • 700 Stunden Theorie, 950 Stunden praktische Ausbildung

Arbeitsgebiet

  • Einsätze im Krankenhaus, der ambulanten Pflege und der Altenhilfe)

Auszeichnungen & Bewertungen

Das Katholische Karl-Leisner-Klinikum ist akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Düsseldorf.

Die Bildungsakademie für Gesundheitsberufe ist Studienzentrum der Steinbeis-Hochschule Berlin